FiSch – Familie in Schule

  • ein Kleingruppenangebot für Grundschulkinder und ihre Eltern im Bezirk Hamburg- Nord in Kooperation mit dem ReBBZ Nord und Winterhude
  • die Schüler*innen werden ressourcenorientiert gefördert, um die schulischen Anforderungen besser bewältigen zu können
  • die Eltern werden in ihrer Erziehungskompetenz und Selbstverantwortlichkeit gestärkt
  • die Kooperation zwischen Elternhaus und Schule wird gefördert
  • das FiSch- Team besteht aus einem Sonderpädagogen und einer Sozialpädagogin

Ziele oder was kann FiSch leisten?

  • Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten schaffen
  • Selbststeuerung verbessern und Fremdsteuerung zulassen (Regeln und Anforderungen von außen akzeptieren)
  • Eskalation, Schulversagen und psychiatrischer Entwicklung vorbeugen (= Prävention, <> keine Therapie, Sozialtraining oder Lernhilfe)
  • Arbeitsverhalten und Lernstrategien stärken

Ablauf

  • 12 Treffen am Freitagvormittag (9:00 -13:00 Uhr) im ReBBZ Winterhude (dabei ist die Teilnahme eines Elternteils Voraussetzung)
  • Grundlage: individuell und gemeinsam formulierte Lern- und Verhaltensziele Diese werden sowohl von den Lehrkräften der Schule unter der Woche als auch am FiSch-Tag beobachtet und mit dem Kind und den Eltern reflektiert.
  • In zwei Unterrichtsstunden werden die Kinder bei der Bearbeitung des Arbeitsmaterials aus der Schule von ihrer Begleitperson unterstützt.
  • getrennte (Eltern-/ Kinder-) und gemeinsame Reflexionsrunden über die sowohl unter der Woche als auch am FiSch-Tag erreichten Ziele


Nähere Informationen​ ​unter:

​c.seibert@nordlicht-ggmbh.de
​Christiane Seibert, Dipl. Sozialpädagogin
Tel.: 0​40 / 3688113-25


Shares